Multiboard

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Multiboard

Mega-Bus Multiboard
DMA IRQ Pin

Das Multiboard wurde von H&N GBR gebaut, es gab eine Mega-Bus Version und eine Version für den 68000 Sockel.

Features des Multiboard:

  • TOS 2.06 mit der Option zum Umschalten auf 1.04
  • Falcon kompatible IDE Schnittstelle
  • Alternative RAM-Erweiterung auf bis zu 8MB (2x 4MBx8(9) )
  • ISA Karten Adapter zum Betrieb einer ET4000 Grafikkarte

Das Multiboard wurde auch als die "Eierlegende Wollmilchsau" bezeichnet, da es die Notwendigsten Erweiterungen für den ST enthalten hat.


Der Einbau des Multiboard beim Mega ST gestaltet sich als sehr einfach und angenehm.

Eine kurze Anleitung zum Einbau des Multiboard im Mega ST

  1. Multiboard in den Mega-Bus stecken
  2. Am hinteren Ende des Multiboard gibt es einen Pin wo IRQ dran steht, dieser Pin muß mit Pin 24 (hinterste Reihe ganz Rechts) des DMA Steckplatzes verbunden werden. In der Version für Atari 260/520/1040 ST ist dies der Pin 10 der DMA-Buchse.Dieser Anschluss wird benötigt wenn eine IDE-Festplatte am Multiboard betrieben werden soll.(TOS 2.06 erforderlich)
  3. Als nächstes muß die GND und die 5V Leitung mit einer 5V Stromversorgung verbunden werden, am besten an dem großen Elko auf dem Mainboard abgreifen.
  4. TOS aktivieren - Wenn man kein TOS 1.04 benötigt, kann man die Original ROMs aus dem Mainboard entfernen. Als nächstes muß der PIN mit der Aufschrift Sockel in der Mitte des Multiboards mit Pin 20 eines ROM-Sockel verbunden werden.

Sollte eine Umschaltung zwischen dem alten TOS und dem Neuen vorgesehen werden, muss an den alten EPROMs der Pin 20 weggebogen werden, an diesen beiden Pins muss das mit TOS104 bezeichnete Signal zu den ROMs geführt werden.

Achtung! Bei Rechnern mit 32poligen ROMs (STEs)muss das Pin 22 sein, nicht Pin 20.

Mit dem Jumper TOS206 kann jetzt das alte oder neue TOS gewählt werden. Alternativ kann an diesen Jumper auch ein Schalter angebracht werden, an dem dann das Betiebssystem umgeschaltet wird (Umschalten nur im ausgeschaltetem Zustand!)

So wenn alles richtig gemacht worden ist, dann sollte nach dem Einschalten des STs das Atari Logo links oben in der Ecke erscheinen.

Zum Einbau einer ET4000 Grafikkarte wird der VGA-Adapter mittels zweier 40-poliger Flachbandkabel an das Multiboard angeschlossen. Dabei ist unbedingt auf die richtige Polung und die richtigen Anschlüsse zu achten (Pin 1 Multiboard --> Pin 1 VGA-Adapter)(VGA1--> VGA1). Dabei ist zu beachten, dass die beiden Flachbandkabel nicht verdreht oder über Kreuz angeschlossen werden.

Einige Grafikkarten brauchen eine negative Spannungsreferenz (-12 Volt), welche am Multiboard mit -12 Volt verbunden werden muss. Diese erhält man nicht ganz so einfach. PC-Netzteile haben diese Spannung von Haus aus, im Atari mit originalem Netzteil muss diese Spannung an einem der Chips für die Serielle Schnittstelle abgegriffen werden. Diese IC´s sind in der Nähe der RS-232 Buchse (Modem) und haben die Beschriftung "1488" oder "75188" z.B. N1488 oder DS75188. An Pin 1 dieser ICs liegt die negative Spannung an.

Zum Betrieb einer Grafikkarte sind weitere Programme erforderlich.
Rom Pinbelegung

Einmal NVDI um die erweiterten Grafikfunktionen zu nutzen und dann noch Redirekt um die Ausgaben des STs auf dem neuen Bildschirm sichtbar zu machen. In den neueren Versionen (ab NVDI 4.x) waren (sind) alle benötigten Programme enthalten. Zum Einstellen der Grafikkarte wird der VMG(VideoModeGenerator) benötigt. Das Programm ist nicht unbedingt einfach zu bedienen. Es ist auch leicht möglich mit falschen Einstellungen den Monitor zu zerstören.

Programme beim Multiboard: Um den "Extra Speicher" verwenden zu können, bedarf es des Treibers "MULTIRAM.PRG", der über den Autoordner geladen wird. "MULTIRAM.PRG" initialisiert das neue RAM.