Falcon MK-X

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Falkon MKX von C-Lab

Beim Falcon MK-X handelte es sich um eine Weiterentwicklung des Falcon MK-II der Firma C-LAB Der MK-X befand sich in einem Metalldesktopgehäuse mit abgesetzter Tastatur. Auch die Modifikationen des MK-X zielten auf den professionellen Musikmarkt. Der MK-X wurde mit folgenden Erweiterungen versehen:

* Anschluss für ein SPDIF oder ADAT Interface VON Soundpool
* Ein- und Ausgänge als 6,3mm Klinke mit Linepegel
* interne 2.1GB SCSI Platte

Der MK-X kostete damals ca. 3000 DM und wurde mit einer MegaST Tastatur und 4MB RAM ausgeliefert.

Technische Informationen zum C-LAB Falcon MK X

System Architektur

-Motorola 68030-CPU, mit jeweils 256-byte Daten und Instruction-Cache, 16 MHz getaktet -32-bit Daten-Bus und Adress-Strucktur -512 kb internes ROM -14 MB RAM-Arbeitsspeicher

Digital Signal Prozessor

-Motorola DSP 56 K, 32 MHz getaktet -32 K-words SRAM-Speicher mit 0 wait-state -29-pin DSP-Anschluß für externe Peripherie, wie Digital-Interfaces etc. SPDIF-Interface ist integriert

Sound

-16-bit Stereo A/D-, D/A-Wandler mit 1 bit DAC Bitstream und 256-fachem Oversampling -Acht 16-bit Digital Audio DMA-Aufnahme- und Wiedergabe-Kanäle mit bis zu 50 KHz Sampling-Rate -Sound-DMA-Koprozessor -1 Stereo Input (6,3mm Klinke), Line-Level (Maximum Pegel bis +4 dbm) -1 Stereo Output (6,3mm Klinke), Line-Level (Maximum Pegel bis +4 dbm) -SPDIF-Audiointerface mit optischen und koaxialen Ein- und Ausgängen

Internale Datenspeicherung

-schnelle interne 1 GB SCSI-2 Festplatte -Floppy LW HD

Systemanschlüsse

-MIDI-In & MIDI-Out -DSP-Port für Digitale Interfaces und Analoge Erweiterungen -Line Output (6,3 mm Klinke) -Line Input (6,3 mm Klinke) -SCSI-2 Anschluß, für weitere 7 SCSI-Speichermedien -analoger Videoausgang für VGA-, ST-Adapter -Bi-directionaler Parallel-Drucker-Anschluß -RS 232C serielle Schnittstelle -LAN-Port -2 Joystick-Anschlüsse