True-SCSI-Interface

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das True SCSI-Interface wurde von Knops EDV-Anlagen (Gerd Knops) entwickelt und hinterlässt einen sehr professionellen Eindruck. Über das True SCSI-Interface bzw. dem gBUS mit entsprechender gBUS-Karte, konnten Festplatten, Scanner und Belichter angesteuert werden. Das True SCSI-Interface besteht aus dem eigentlichem gBUS und der zugehörigen DMA Ein/Aus-Karte und einer gBUS SCSI-Karte. Insgesamt konnten neben der DMA Ein/Aus Karte bis zu 3 gBUS-Karten in den gBUS gesteckt werden. Die SCSI-Karte ist mit einen SCSI-Kontroller AM5380PC von AMD ausgestattet. Zusätzlich gab es auch noch eine GPIB (IEEE 488) Karte, vermutlich zum Anschluss von Laborgeräten o.ä.. Die Treiber die benötigt wurden waren speziell auf ihren Anwendungszweck zugeschnitten.

Zu den Hauptanwendung gehörten die Ansteuerung der Satzbelichter von Agfa-Compugraphic und später auch Linotype mit einer entsprechenden Ansteuerungskarte. Die Statzbelicher wurden direkt über einen Calamus Druckertreiber angesteuert. Für Scanner gab es GDPS-kompatible Treiber, die zum Teil in GFA-Basic geschrieben wurden. Das GDPS-Protokoll, das in der Atari-Welt eine recht weite Verbreitung fand, ist auch eine Entwicklung von Knops EDV-Anlagen. GDPS erlaubte durch eine standardisierte Schnittstelle die Nutzung der Scanner aus verschiedenen Programmen heraus ohne das diese auf den Scanner extra angepasst werden mußten.

Technische Daten des True SCSI-Interface

  • Robustes professionelles Gehäuse
  • Knops gBUS-Platine
  • DMA Ein/Aus Steckkarte für den Knop-Bus
  • SCSI Kontroller Steckkarte mit AM5380PC
  • Karten für verschiedene Satzbelichter
  • GPIB (IEEE 488) Karte
  • Spannungsversorgung über (7-12)V Netzteil (Plus innen)