SMM804: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: Der SMM804 ist ein 9-Nadel Matrix-Drucker mit Centronics-Schnittstelle, der in seiner Gehäusegestaltung speziell an die Atari ST Serie angepasst ist. Er wurde nur in d...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
Der SMM804 ist ein 9-Nadel Matrix-Drucker mit Centronics-Schnittstelle, der in seiner Gehäusegestaltung speziell an die Atari ST Serie angepasst ist. Er wurde nur in den ersten Jahren verkauft und ist daher relativ wenig verbreitet. Der Drucker ist Epson FX-kompatible, daher lässt er sich aus vielen Programmen voll nutzen. Umgekehrt können auch andere Epson FX kompatible Drucker mit der SMM804 Anpassung angesteuert werden, wenn für diese keine eigene Anpassung existiert.
 
Der SMM804 ist ein 9-Nadel Matrix-Drucker mit Centronics-Schnittstelle, der in seiner Gehäusegestaltung speziell an die Atari ST Serie angepasst ist. Er wurde nur in den ersten Jahren verkauft und ist daher relativ wenig verbreitet. Der Drucker ist Epson FX-kompatible, daher lässt er sich aus vielen Programmen voll nutzen. Umgekehrt können auch andere Epson FX kompatible Drucker mit der SMM804 Anpassung angesteuert werden, wenn für diese keine eigene Anpassung existiert.
  
Das Druckwerk des XMM804 ist von einem japanischen Hersteler, welcher dieses für eine größere Anzahl namhafter Druckerhersteller zugeliefert hat. Daher ist es noch heute möglich, für diesen Drucker frische Farbbänder zu bekommen. Außerden sind dann auch Reparaturtipps für diese Drucker soweit sie die Mechanik betreffen, auch für den SMM804 interessant. Am weitesten verbreitet dürfte der Commodore VC-1526 / MPS-802 gewesen sein, gefolgt vom Mannesmann Tally/Genicom MT80.  
+
Die Elektronik stammt von Fuji(tsu) Electronics. Das Druckwerk des XMM804 ist von einem japanischen Hersteler, möglicherweise auch Fuji,  welcher dieses für eine größere Anzahl namhafter Druckerhersteller zugeliefert hat. Daher ist es noch heute möglich, für diesen Drucker frische Farbbänder zu bekommen. Außerden sind dann auch Reparaturtipps für diese Drucker soweit sie die Mechanik betreffen, auch für den SMM804 interessant. Am weitesten verbreitet dürfte der Commodore VC-1526 / MPS-802 gewesen sein, gefolgt vom Mannesmann Tally/Genicom MT80.  
  
 
* ADM / AdMate DP-100
 
* ADM / AdMate DP-100
Zeile 56: Zeile 56:
 
* Shinwa CP 80/I
 
* Shinwa CP 80/I
 
* Shinwa TAB 191
 
* Shinwa TAB 191
 +
 +
==Jumper- und Dipschalter-Einstellungen==
 +
===Jumperblock PSW===
 +
Standard-Einstellung: 1=offen, 2=geschlosen, 3=geschlossen, 4=offen
 +
Bedeutung:
 +
1 = Verbindet Jumper 1/2 mit Masse. Bedeutung unklar.
 +
2 = Behandlung Signal Autofeed auf Centronics-Schnittstelle (Pin 14)
 +
3 = Behandlung Signal (NC/GND*) auf Centronics-Schnittstelle (Pin 16)
 +
4 = Behandlung Signal (NC*) auf Centronics-Schnittstelle (Pin 36)
 +
* Die mit * markierten Signale sind in der Standard-Definition der Centronics-Schnittstelle nicht belegt oder auf Masse.
 +
Fazit: Auf der Standard-Einstellung belassen!
 +
===DIP-Schalter DSW===
 +
Standard-Einstellung: 1=off, 2=on, 3-6=off, 7=on, 8=off
 +
Bedeutung: Unklar, wird alles vom Portbaustein TMP8155P-2 ausgelesen.
 +
==Fehlerbild==
 +
* Drucker druckt nicht, Drucker ist offline. Online-LED ist aber an. Lösung: Das Busy-Signal wird vom Drucker nicht geschaltet. Auf der Schnittstellen-Tochterplatine den 74LS38 tauchen, Pin 8 erzeugt das Busy-Signal. Wenn das nicht helfen sollte: Der 74LS38 wird vom IO/RAM-Baustein Toshiba TMP8155P-2 angesteuert.

Version vom 28. Januar 2015, 22:11 Uhr

Der SMM804 ist ein 9-Nadel Matrix-Drucker mit Centronics-Schnittstelle, der in seiner Gehäusegestaltung speziell an die Atari ST Serie angepasst ist. Er wurde nur in den ersten Jahren verkauft und ist daher relativ wenig verbreitet. Der Drucker ist Epson FX-kompatible, daher lässt er sich aus vielen Programmen voll nutzen. Umgekehrt können auch andere Epson FX kompatible Drucker mit der SMM804 Anpassung angesteuert werden, wenn für diese keine eigene Anpassung existiert.

Die Elektronik stammt von Fuji(tsu) Electronics. Das Druckwerk des XMM804 ist von einem japanischen Hersteler, möglicherweise auch Fuji, welcher dieses für eine größere Anzahl namhafter Druckerhersteller zugeliefert hat. Daher ist es noch heute möglich, für diesen Drucker frische Farbbänder zu bekommen. Außerden sind dann auch Reparaturtipps für diese Drucker soweit sie die Mechanik betreffen, auch für den SMM804 interessant. Am weitesten verbreitet dürfte der Commodore VC-1526 / MPS-802 gewesen sein, gefolgt vom Mannesmann Tally/Genicom MT80.

  • ADM / AdMate DP-100
  • ADM / AdMate DP-109
  • ADM / AdMate DP-110
  • ADM / AdMate DP-130
  • ADM / AdMate DP-80
  • ADM / AdMate DP-80 LQ
  • Atari SMM 804
  • Atari XMM 801
  • Atari XMM 804
  • ATI Z-1000
  • ATI Z-1050
  • ATI Z-500
  • BMC International BK-130
  • BMC International BX-1000
  • BMC International BX-130
  • BMC International BX-480
  • BMC International BX-80
  • BMC International BX-80 Plus
  • Brother 909
  • Commodore 1516
  • Commodore 1521
  • Commodore 1526
  • Commodore VC-1526
  • Commodore 4023
  • Commodore 802
  • Commodore MPS 802
  • Compaq CP-80
  • Facit B 1100
  • Facit B 1200
  • Facit E 420
  • Gakken GPR 80
  • Gakken JP 130 A,
  • ITT Courier XTRA
  • Mannesmann Tally / Genicom Admate DP-80 LQ
  • Mannesmann Tally / Genicom MT-80
  • Mannesmann Tally / Genicom MT-80C
  • Mannesmann Tally / Genicom MT-80 Plus
  • Mannesmann Tally / Genicom MT-80 PC Plus
  • Mannesmann Tally / Genicom MT-81
  • Mannesmann Tally / Genicom SA-80
  • Mannesmann Tally / Genicom SP-80
  • Mannesmann Tally / Genicom SPIRIT M-80
  • Mannesmann Tally / Genicom SPIRIT MT-80
  • Mannesmann Tally / Genicom Spirit Microprinter
  • Nasco USA C-805
  • Nasco USA CM-100
  • Philips BR-90
  • Sekonic SP 80
  • Sekonic SP 100
  • Sekonic SP 130
  • Shinwa CP 80
  • Shinwa CP 80/I
  • Shinwa TAB 191

Jumper- und Dipschalter-Einstellungen

Jumperblock PSW

Standard-Einstellung: 1=offen, 2=geschlosen, 3=geschlossen, 4=offen Bedeutung: 1 = Verbindet Jumper 1/2 mit Masse. Bedeutung unklar. 2 = Behandlung Signal Autofeed auf Centronics-Schnittstelle (Pin 14) 3 = Behandlung Signal (NC/GND*) auf Centronics-Schnittstelle (Pin 16) 4 = Behandlung Signal (NC*) auf Centronics-Schnittstelle (Pin 36)

  • Die mit * markierten Signale sind in der Standard-Definition der Centronics-Schnittstelle nicht belegt oder auf Masse.

Fazit: Auf der Standard-Einstellung belassen!

DIP-Schalter DSW

Standard-Einstellung: 1=off, 2=on, 3-6=off, 7=on, 8=off Bedeutung: Unklar, wird alles vom Portbaustein TMP8155P-2 ausgelesen.

Fehlerbild

  • Drucker druckt nicht, Drucker ist offline. Online-LED ist aber an. Lösung: Das Busy-Signal wird vom Drucker nicht geschaltet. Auf der Schnittstellen-Tochterplatine den 74LS38 tauchen, Pin 8 erzeugt das Busy-Signal. Wenn das nicht helfen sollte: Der 74LS38 wird vom IO/RAM-Baustein Toshiba TMP8155P-2 angesteuert.