Hypercache-Turbo

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
GE-Soft Hypercache Turbo + Bestückungsseite
GE-Soft Hypercache Turbo + Lötseite

Die Hypercache-Turbo+ wurde von der Firma GE-Soft Computersystem hergestellt und auch vertrieben. Aufgrund einer Fläche von 86 x 67 mm und einer Höhe von ca. 13 mm passte diese Karte sehr gut in den Tastatur Rechner von Atari.

Sogar in den 1040ST, wo die CPU unter der Tastatur liegt, ist ein problemloser Einbau möglich, da die Karte in den Rechner hineinragt und das Auflegen der Tastatur nicht behindert.

Hardware-Daten

  • 68000 Prozessor mit 16 Bit
  • 32KB RAM (16 kb Data/Instruction 100ns , 16kb Cache Tag 35ns)

Erweiterungen

  • Als einzige Erweiterung besitzt die Hypercache-Turbo+ eine Fast Rom Option, so das der Rechner noch um einiges beschleunigt wird, wenn man die ROMs gegen Eproms mit 70ms auswechselt.

Installation

Der Original Prozessor wird durch die Hypercache-Turbo+ ersetzt. Die Funktionen der Hypercache-Turbo+ können per Hardware (Schalter) oder aber auch per Software gesteuert werden, bei beiden Arten der Ansteuerung muss gelötet werden.

System

Die Hypercache-Turbo+ kann in allen Atari Rechnern eingebaut werden, die eine 68000er CPU haben.

  • ST - Modelle

Die Hypercache-Turbo+ ersetzt die 68000er CPU und man kann durch das Anbringen zweier Leitungen an den Soundchip, den Cache und die Geschwindigkeit über Software einstellen.

  • Megas ST - Modelle

Die Hypercache-Turbo+ ersetzt die 68000er CPU und die Blitterfix Platine (soll Synchronisationsprobleme mit dem Blitter beheben), da diese Schaltung in den GALs der Hypercache-Turbo+ enthalten sind.

Desweiteren muss auf der Lötseite des Mainboard eine unterbrochene Leiterbahn verbunden werden. Auch hier kann durch das Anbringen zweier Leitung an den Soundchip, der Cache und die Geschwindigkeit über Software eingestellt werden.

  • STe - Modelle

Um die Hypercache-Turbo+ in einen 1040Ste einzubauen (beim Mega STe macht es ja auch keinen Sinn), muss eine Modifikation an der Hypercache-Turbo+ Platine durchgeführt werden, da die Adresslage des TOS in der STe Serie anders ist.

Desweiteren braucht man einen Connector, um die Hypercache-Turbo+ in einem 1040Ste zu betreiben, da die Bauform der CPU anders ist. Auch hier kann durch das Anbringen zweier Leitungen an den Soundchip, der Cache und die Geschwindigkeit durch Software eingestellt werden.

Inkompatiblität

Der Hypercache-Turbo+ funktioniert nur bedingt mit Programmen oder Hardware, die das Schreiben mit Hife der Adress-Signale auf dem ROM-Port benötigen.

Leistungs-Daten

Der Hersteller selber schreibt das die Beschleunigung von gängigen Programmen bei ca. 70% liegt.

Aber wie immer gibt es einige Faktoren die zu berücksichtigen sind z.B. :

  • Schleifen sollten möglichst unter 16 KByte liegen
  • Kein DMA-Zugriff , da der Cachespeicher bei jedem DMA-Zugriff gelöscht wird und so jeder Geschwindigkeitsvorteil vergeben ist.