VME-Bus

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der VME-bus (Versa Module Eurocard) ist ein anfangs für die 68k Prozessoren entwickeltes Bus-System. Die Besonderheiten sind, die Ausführung als Multi-User und Backplanesystem.

Der VME-Bus wird heute hauptsächlich im Bereich der Industrie- Militär und Luftfahrt- sowie Raumfahrttechnik eingesetzt. DER VME-Bus stellt dabei, vereinfacht ausgedrückt, nur die (passive) Schnittstelle für die einzelen Board da. Noch heute werden sehr sehr viele, leider extrem hochpreisige VME-Karten angeboten – auch 16Bit Systeme. Der ursprüngliche VME-Bus hatte einen 16-Bit Datenbus und 24-Bit Adressbus.

Die Atari-Plattform ist die einzige Personal-Computer-Plattform in denen ein VME System verbaut wurde. Standardmäßig finden sich VME-Schnittstellen auf den Modellen MegaSTE, Atari TT sowie dem Hades. Für den Milan-Computer wurde eine PCI auf VME-Karte angeboten.

Die passive Architektur des VME-Bussystems bringt es mit sich, daß mehrere Karten an einem Anschluß betrieben werden können. Zeitweilig wurden auch sogenannte VME-Doppler angeboten. Diese bieten (vergleichbar mit einer Riser-Card) einfach 2 VME-Steckplätze die an den einzigen VME-Anschluß im Atari gesteckt werden können, damit z.B. eine Soundkarte und eine Grafikkarte gleichzeitig nutzbar sind.


http://de.wikipedia.org/wiki/VME weitere Informationen für einen ersten Überblick

http://www.vita.com/ Zusammenschluß aller VME Systemhersteller