Vorlage:FireBeeCFKartePartitionieren

Aus Atari Wiki
Version vom 26. Juli 2011, 21:41 Uhr von HeinzSchmidt (Diskussion | Beiträge) (Korrektur Beschreibung zum Partitionstabellen-Typ)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Compact Flash (CF) Karte für die FireBee einrichten

Die nachfolgende Anleitung erläutert beispielhaft, wie die Partitionierung einer CF Karte mit gparted unter Linux erfolgen kann.

1.) Die CF Karte muss mit einem geeigneten Kartenleser an das Linux System angeschlossen werden und gparted ist mit root-Rechten zu starten. Wichtig ist es, genau darauf zu achten, wirklich das richtige Geräte zur Partitionierung auszuwählen. Schließlich möchte man ja nicht versehentlich die falsche Platte nieder machen ... :-)

Gparted: Gerätereauswahl

2.) Eventuell vorhandene Partitionen sollten gelöscht werden. Alle Daten auf der CF Karte gehen damit verloren, also zuvor ggf. eine Sicherung erstellen. Zum löschen einfach nacheinander die Partitionen per Mausklick anwählen und per rechter Maustaste oder im Menüpunkt Partition Löschen / Delete auswählen.

Gparted: Partitionen löschen

Alternativ zum einzelnen Löschen vorhandener Partitionen oder wenn gar keine Partitionen angezeigt werden, empfiehlt es sich eine neue Partitionstabelle anzulegen. Das kann z.B. notwendig werden, wenn die CF Karte zuvor ausschließlich Atari-kompatibel eingerichtet war. Zum Anlegen der Partitionstabelle wählt man den Menüpunkt Device / Gerät > Partitionstabelle anlegen ... / Create Partition Table ... . Als Partitonstabellen-Typen ist der Standardwert (MSDOS) ausgewählt. Das ist auch der richtige Typ und sollte nicht verändert werden.

Gparted: Partitionstabelle anlegen

3.) Das Anlegen neuer Partitionen erfolgt über den Menüepunkt Partition > Neu / New. Es ist mindestens eine FAT16 Partition notwendig. Zusätzliche Partitionen sind optional und insbesondere ext2 Partitionen sollten nur angelegt werden, wenn man tatsächlich zeitnah MiNT Programme oder Tools auf der FireBee entwickeln, testen oder nutzen möchte.

Gparted: Neue Partition(en) anlegen

4). In diesem Beispiel sollen zwei Partitionen angelegt werden. Daher ist die Größe der ersten Partiton auf 100MB der verfügbaren 243MB reduziert. Wichtig ist als File System FAT 16 auszuwählen. Der Partitionsname (Label) ist optional aber sinnvoll. Per Klick auf Hinzufügen / Add wird die Erstellung der Partition in die Aufgabenliste aufgenommen.

Gparted: FAT16 Partition

5.) Nach dem Hinzufügen der ersten (FAT16) Partition wählt man per Mausklick den verbleibenden freien Bereich an. Per rechte Maustaste oder via Menüeintrag Partition > Neu / New startet man die Erstellung einer weiteren Partition. In diesem Beispiel wird der gesamte verbleibende Bereich als primäre ext2 Partition verwendet. Auch hier ist wieder die korrekte Auswahl des Datei Systems zu beachten. Der Partitionsname (Label) ist wieder optional aber sinnvoll. Per Klick auf Hinzufügen / Add wird die Erstellung der Partition in die Aufgabenliste aufgenommen.

Gparted: ext2 Partition

6.) Zunächst werden alle Aktionen in die Aufgabenliste aufgenommen. Die Abarbeitung der anstehenden Aufgaben beginnt nach einem Klik auf das grüne Häkchen Symbol. Die Partitionen werden nun angelegt und formatiert.

Gparted: Aktionen ausführen

7.) Nachdem die Partition(en) erstellt wurden, ist es nötig das "Boot" Flag für die Startpartition zu setzen, damit FireTOS diese eindeutig identifizieren kann. Dazu wir die entsprechende Partition per Mausklick angewählt. Per rechtem Mausklick oder über das Menü Partition > Flags verwalten / Manage Flags wird das entsprechende Auswahlmenü geöffnet.

Gparted: Partitions Flags verwalten

8.) Bei den Partitoin Flags für die Startpartition ist lediglich das Flag "boot" zu aktivieren. Nach dem Schließen der Auswahl wird das entsprechende Flag für die Partitionstabelle eingetragen.

Gparted: Boot Flag setzen

Die CF Karte ist nun fertig eingerichtet. Nach dem Beenden von gparted kann man die Partitionen z.B. im Linux System mounten und Programme bzw. Daten darauf kopieren. Vor dem entnehmen der CF Karte bitte das unmount nicht vergessen, um sicherzustellen, das alle Dateien korrekt darauf geschrieben werden.