Videl Takterweiterung

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um beim Falcon eine größere Auflösung bzw. eine höhere Bildwiederholfrequenz zu erzielen, besteht die Möglichkeit dem Videl einen externen Takt einzuspeisen.


Hintergrund

Der Videl besitzt 3 Takteingänge: Zwei die mit dem Bus gekoppelt sind und einen externen Takt, der für den Genlock zur Synchronisation gedacht ist.

Durch den Einbau eines Quarz-Oszillators mit entsprechender Frequenz kann eine höhere Auflösung erzielt werden.

Werkzeuge und Materialien

  • Kreuzschlitz-Schraubendreher – zum Öffnen des Gehäuse
  • Uhrmacher-Schraubendreher (Schlitz)
  • Lötkolben mit feiner Lötspitze
  • Elektroniker Lötzinn fein mit Flußmittel
  • Feine Litze zum Anschließen des Quarz Oszillators
  • Quarz Oszillator (bei Originalbus 40Mhz oder 36MHz)
  • einen kleinen Kühlkörber zum Aufkleben auf den Videl
  • Sekundenkleber zum Kühlkörper aufkleben

Einbau

Datei:Lötpad.jpg
Lötpad Pin14 externer Takteingang

Zum Einbau muss der Falcon geöffnet werden. Die Tastatur, das Abschirmblech und die Festplatte wird entfernt. Direkt unter der Festplatte befindet sich der Videl.

Von der Vorderseite aus befinden sich an der Stelle wo die aufgedruckte 20 ist, hinter dem Videl, 3 Lötpads, das ganz rechte Lötpad ist für Pin 14. (siehe Foto) Jetzt am Besten einen kleinen Uhrmacher Schraubendreher nehmen und vorsichtig den Lötstoplack entfernen (VORSICHT nicht die daneben liegende Leiterbahn zerkratzen). Nun 3 Stücken Litze fertig machen. 1x ca. 5cm lang für Takt an Videl 1x ca. 6cm für +5V 1x ca. 8-10cm für GND

Lage des Quarzes neben dem IDE Connector

Als nächstes denn Quarz auf dem Rücken mit Pin1 (meist mit einem Punk oder einer eckigen Kante markiert) zur Rückseite (siehe Foto), auf den freien Platz neben dem DIE Connector legen.

Nun kann der Quarz verdrahtet werden. +5V und GND kann an dem darunter liegenden großen Kondensator abgegriffen werden.

Beim Anlöten der Litze an Pin14, bitte mit großer Vorsicht hantieren, denn eine einmal zerstörte Platine ist eine für immer zerstörte Platine.

Lötpad Pin14 externer Takteingang

Nun sollten noch einige Feinarbeiten erledigt werden, wie z.B. mit Heißkleber denn Quarz so fixieren das kein Kurzschluss mit anderen Bauelementen geschehen kann. Und auf den Videl mit einem Klecks Sekundenkleber einen kleine flachen Kühlkörper aufkleben. Der Kühlkörper sollte aber nicht sehr hoch sein, da sonst die Festplatte nicht mehr darüber passt.

Nun sollten erste Tests erfolgen. Falcon an Monitor und Strom anschließen und einschalten. Sollte kein Bild erscheinen SOFORT AUSSCHALTEN und noch einmal alles kontrollieren, eventuell auch auf Kurzschlüsse überprüfen.

Sollte soweit erst einmal alles funktionieren, kann der Falcon vorerst halbwegs zusammen gebaut werden.

Software

Um denn neu gewonnen Takt nutzen zu können, wird eine Software zum Erzeugen der Videomodis benötigt.

Folgende Software steht zur Verfügung:

  • Videlity
  • Videl Inside (Shareware)
  • Centscreen von Centek

Zu beachten ist das bei jeder Software der externe Takteingang eingestellt werden muß.

Wie welche Software funktioniert sollte aus deren Anleitungen entnommen werden.

Hinweis

Jede Modifikation die an irgend einer Hardware gemacht wird, birgt die Gefahr das die Hardware unwiderruflich zerstört wird. Solltest du dir nicht zutrauen die Umbauten vorzunehmen, geh damit zu einem Spezialisten.

Ich weise hier nochmals ausdrücklich hin dass alle Modifikationen auf eigene Gefahr durchgeführt werden, und ich übernehme dafür keine Haftung.