SpeedResolutionCard

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Algemein

Monochrom 1024 x 768 Pixel

1280 x 800 Pixel

62 - 70 Hz non int.

>100 Hz int.

16 Farben 800 x 600 Pixel

1024 x 768 Pixel
1280 x 800 Pixel

95 Hz non int.

64 Hz non int.
100 Hz non int.

256 Farben 800 x 600 Pixel

1008 x 704 Pixel

70 Hz non int.

100 Hz int.

True Color 800 x 600 Pixel

640 x 400 Pixel
640 x 480 Pixel

70 Hz non int.

62 Hz non int.
68 Hz int.

Erweiterung für den Falcon. Die Karte beinhaltet eine Beschleuniger-Funktion, ist aber gleichzeitig auch eine Grafikerweiterung. Sie ist umschaltbar vom Originaltakt, auf bis zu 20Mhz Bustakt, mit 20/40 MHz CPU-Takt. Die drei unten aufgeführen Takt-Modis, werden per Jumper auf der Erweiterung eingestellt. Den CPU-Takt schaltet man per Schalter um. Dieses kann auch während des Betriebs des Rechners geschehen. Mit etwas Lötaufwand kann auch eine Software-Umschaltung für den Takt vorgenommen werden, die dann über ein geladenes ACC umgesetzt wird. Die kleine Platine hat die Maße von ca. 10 x 7 cm.

Der Lieferumfang:

  • Die bestückte Platine
  • Ein Lüfter
  • Ein Schalter
  • Ein Widerstand
  • Ein Blech mit Vorbohrungen
  • Eine Tüte mit Schrauben, Kabel, Abstandshalter, Stecker und kleinem Chip
  • Zwei Handbücher

Einbau

Der Einbau der Karte ist, wie schon erwähnt, nur mit einigem Lötaufwand zu bewerkstelligen. Zudem wird eine Spule einseitig vom Board getrennt, ein SMD-Widerstand entfernt und jeweils
2 Pins an 2 ICs abgekniffen, miteinander verbunden und an die ScreenResolutionCard gelötet. Zudem ist das Kabel fürs Takt-Signal möglichst kurz zu halten. Es empfiehlt sich, ein HF-Kabel
dabei einzusetzen und die Abschirmung an Masse zu löten. Es sollte also nur jemand mit Löterfahrung den Einbau ausführen. Um gleich loszustarten, gibt es hier noch einen externen Link
zur orginalen Einbauanleitung der Karte, zum herunterladen.

Einbauanleitung Seite 10-24 als PDF

Software

Nach dem installieren der Treiber-Software kann man mit dem ACC "Taktum" die Takte der Karte umschalten, die nach einem Reset erst wirksam werden.
Sehr gut funktioniert auch das Treiberpaket der Screenwonder-Grafikerweiterung für den Falcon, welches gleich einen Videomode-Generator (VMG) beinhaltet, mit dem man die einzelnen
Auflösungen für den nun beschleunigten Falcon generiert. Diese werden in der Datei AUFLOES.CNF gespeichert, die man in den AUTO-Ordner kopiert.

  • 16 MHz / 32 MHz CPU-Takt bei 16 MHz Bustakt
  • 18 MHz / 36 MHz CPU-Takt bei 18 MHz Bustakt
  • 20 MHz / 40 MHz CPU-Takt bei 20 MHz Bustakt

Mit dem Programm "SM124.PRG" im Auto-Ordner kann auch der Monitor SM124 an der Karte im 36- bzw. 40 MHz- Modus betrieben werden.