NVDI @ FireBee

Aus Atari Wiki
Version vom 16. Dezember 2015, 03:15 Uhr von Arthur (Diskussion | Beiträge) (Bilder im Vollformat statt als Miniatur eingefügt, dadurch entfällt das häufige umschalten der verschiedenen Ansichten und damit leichter lesbar.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

NVDI auf der FireBee

Auf der FireBee kann nun ein gepatchtes NVDI verwendet werden. Dadurch wird es überhaupt erst möglich Programme, die NVDI voraussetzen (z.B. Texel, Artworx, Papillon), auf der FireBee zu testen. Die GDOS-Funktionen von NVDI ermöglichen nun die Verwaltung und Nutzung verschiedenster Schriften. Theoretisch sollten auch die Druckfunktionen nutzbar sein. Dies ist bisher (Q3/2011) jedoch noch nicht getestet worden. Der unten beschriebene Hack ist bisher erfolgreich mit den Versionen 5.00, 5.01 und 5.03 durchgeführt worden.

Da NVDI keine freie Software und auch nicht mehr (neu) zu erwerben ist, ist es auch leider nicht möglich ein fertig gepatchtes NVDI (legal) zum herunterladen anzubieten. Jeder FireBee Benutzer muss daher seine eigene Version von NVDI patchen. Für alle, die vor der Benutzung eines Hex-Editors zurückschrecken, hat m0n0 ein Patchprogramm geschrieben (s.u.)


Patch Programm: Anleitung zum Aufsetzen und Patchen von NVDI für die FireBee

  1. FireBee mit FireTOS (vom 27.07.2011 oder später) starten
  2. NVDI wie gewohnt per Installationsprogramm installieren (sollte das nicht funktionieren, muss die NVDI Installation von einem anderen Atari kopiert und manuell gepatcht werden - siehe unten)
  3. sofern COPS.ACC mitinstalliert wurde, ist es zu löschen und durch das für die FireBee angepasste XCONTROL.ACC aus dem FireTOS Archiv zu ersetzen
  4. im GEMSYS Ordner alle NVDI*.SYS Dateien löschen oder z.B. in NVDI*.SY umbenennen
  5. das NVDI Patchprogramm von m0n0 starten, je nach Plattform: Coldfire Version oder m68k Version
  6. als Parameter kann das Bootlaufwerk, auf dem NVDI installiert ist, übergeben werden (Nur wenn NVDI nicht auf C: installiert ist. Bitte C: nicht als Parameter übergeben.)
  7. ohne Angabe des Bootlaufwerks geht das Patchprogramm von folgenden Pfaden aus: C:\AUTO\NVDI.PRG und C:\GEMSYS\OFF*.NOD
  8. das Patchprogramm durchsucht die Ordner AUTO und GEMSYS nach zu patchenden NVDI.PRG und OFF*.NOD Dateien
  9. jede zu patchende Datei wird samt Pfad angezeigt und das Patchen ist mit "y" zu bestätigen
  10. es werden insgesamt 14 Dateien (NVDI.PRG + 13x OFF*.NOD) geändert
  11. nach dem das Patchprogramm erfolgreich beendet wurde, ist nur noch ein Neustart erforderlich und NVDI steht zur Verfügung


Quelle: Patchprogramm, Anleitung und Quelltext sind auf der Seite von m0n0 verfügbar.

Hex Editor: Anleitung zum Aufsetzen und Patchen von NVDI für die FireBee

Es ist möglich, das das Installationsprogramm von NVDI seine Arbeit auf der FireBee nicht wie gewohnt verrichtet. Es wurde z.B. beobachtet, das das Installationsprogramm nach der Eingabe von Serien Nr. usw. sich einfach beendet oder sich über zu wenig Speicherplatz beschwert. Bisher (Q3/2011) wurde die Ursache dieser Fehler noch nicht ermittelt. Wenn also die Installation von NVDI direkt auf der FireBee nicht gelingen will, kann man sich mit etwas Handarbeit leicht behelfen.

Zunächst wird eine vollständige NVDI Installation von einem anderen Atari System benötigt. Vollständig bedeutet dabei, das folgende Ordner / Dateien enthalten sind:

  • C:\AUTO\NVDI.PRG und WDIALOG.PRG
  • C:\BTFONTS\*
  • C:\CPX\NCACHE.CPX, NPRNCONF.CPX, NVDICONF.CPX, SI.CPX
  • C:\GEMSYS\*
  • C:\NVDITOOL.S\*
  • C:\ASSIGN.SYS
  • C:\NVDI.INI


Mit einem Hex-Editor sind nun, wie unten beschrieben, alle \GEMSYS\OFF*.NOD Dateien zu patchen. Nachfolgend wird die angepasste NVDI Installation auf das Bootlaufwerk der FireBee kopiert. Auf der FireBee muss FireTOS vom 27.07.2011 oder später geflasht sein. Nach einem Neustart der FireBee steht NVDI zur Verfügung.

Wer die Nutzung des Hex-Editors vermeiden möchte kann natürlich auch die ungepatchte NVDI Installation auf der FireBee oder einen anderen Atari mit dem oben beschriebenen Patchprogramm bearbeiten ;-)

Achtung: Beim Kopieren der NVDI Installation bitte unbedingt darauf achten, das die Pfade in den Dateien ASSIGN.SYS und NVDI.INI auf das richtige Laufwerk verweisen. Ist das nicht der Fall, bleibt der Rechner beim Starten von NVDI einfach stehen, weil NVDI wichtige Komponenten nicht findet. Verwendet man bei der FireBee die SD-Karte als Startlaufwerk, dann handelt es sich um Laufwerk A: und die Pfade müssen entsprechend angepasst werden. == Zum patchen von NVDI für die FireBee wird ein Hex-Editor benötigt. Die nachfolgende Anleitung wurde mit GHex auf einem Ubuntu Linux System erstellt. Jeder andere Hex-Editor, der Dateien verarbeitet, kann natürlich auch verwendet werden. Auf dem Atari könnte z.B. GemHex genutzt werden.

Nach dem Start von GHex öffnet man aus dem temporären NVDI Ordner die erste OFF*.NOD Datei (Menü: Datei / File > Öffnen / Open). Da ohnehin alle 13 OFF*.NOD Dateien bearbeitet werden müssen, spielt die Reihenfolge der Bearbeitung keine Rolle. Nach dem Öffnen der Datei erscheint diese im GHex Fenster. Im Beispielbild ist die ungepatchte Datei OFF016IP.NOD zu sehen.

Datei OFF016IP.NOD öffnen

Die ungepatchte Datei OFF016IP.NOD im Hex Editor


Im nächsten Schritt öffent man den Suchen & Ersetzen Dialog (Menü: Editieren / Edit > Ersetzen / Replace). Nun mit der Maus in den Bereich Find String klicken und dort 48 E7 E0 E0 A0 00 eintragen. Im rechten Fensterbereich werden die Hexwerte in ASCII Zeichen übersetzt, so das dort "H....." angezeigt wird. Einige Hex Editoren können leider nur in den ASCII Daten suchen, so das man dort entsprechend nach "H....." suchen muss (z.B. im Midnight Commander oder in GemHex). Als nächstes trägt man den zu patchenden Wert 48 E7 E0 E0 A9 20 im unteren Fensterbereich ein (Ersetzen durch / Replace With). In ASCII Werten entspricht dies der Zeichenkette "H.... ".

Werte ersetzen

Suchen und Ersetzen der Hex Werte


Durch klicken des Buttons "Find next" springt der Hex Editor an die entprechende Stelle in der Datei. Ein weiterer Klick auf den Button "Replace" setzen den gewünschten Wert ein. Der zu patchende Hex Wert ist jeweils nur ein mal in jeder Datei vorhanden. Abschließend muss die geänderte Datei gesichert werden (Menü: Datei / File > Sicher / Save). Auf die gleiche Art und Weise sind nun alle verbleibenden OFF*.NOD Dateien zu behandeln. Sofern man das Suchen & Ersetzen Fenster nicht schließt, belibt es mit seinem Inhalt erhalten, so das man die Hex Werte nicht jeweils neu eingeben muss. Dadurch lassen sie die 13 Dateien in wenigen Minuten bearbeiten.

Und Datei speichern

Die gepatchte Datei OFF016IP.NOD im Hex Editor