NVDI @ FireBee

Aus Atari Wiki
Version vom 1. August 2011, 16:29 Uhr von HeinzSchmidt (Diskussion | Beiträge) (Initiale Version)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

NVDI auf der FireBee

Auf der FireBee kann nun ein gepatchtes NVDI verwendet werden. Dadurch wird es überhaupt erst möglich Programme, die NVDI voraussetzen (z.B. Texel, Artworx, Papillon), auf der FireBee zu testen. Die GDOS-Funktionen von NVDI ermöglichen nun die Verwaltung und Nutzung verschiedenster Schriften. Theoretisch sollten auch die Druckfunktionen nutzbar sein. Dies ist bisher (Q3/2011) jedoch noch nicht getestet worden. Der unten beschriebene Hack ist bisher erfolgreich mit den Vesionen 5.01 und 5.03 durchgeführt worden.

Da NVDI keine freie Software und auch nicht mehr (neu) zu erwerben ist, ist es auch leider nicht möglich ein gepatchtes NVDI(legal) zum herunterladen anzubieten. Jeder FireBee Benutzer muss daher seine eigene Version von NVDI patchen. Leider gibt es dafür bisher noch kein automatisches Patchprogramm.

Vorgehensweise zum Aufsetzen von NVDI auf der FireBee

Vorgehensweise:

  1. flashen eines aktuellen FireTOS (vom 27.07.2011 oder jünger)
  2. kopieren einer vollständig installierten Version von NVDI (bisher getestet: 5.01, 5.03) in einen temporären Ordner
  3. löschen oder umbenennen aller NVDIDRV*.SYS Dateien
  4. mit einem Hexeditor in allen OFF*.NOD Dateien "48E7E0E0A000" durch "48E7E0E0A920" ersetzen
  5. die gesamte gepatchte NVDI Installation aus dem temporären Ordner auf die FireBee kopieren
  6. nvdi.prg in Auto Ordner kopieren (vor MiNT, falls es genutz wird)


Anleitung zum patchen der NVDI OFF*.NOD Dateien für die FireBee

Zum patchen von NVDI für die FireBee wird ein Hex-Editor benötigt. Die nachfolgende Anleitung wurde mit GHex auf einem Ubuntu Linux System erstellt. Jeder andere Hex-Editor, der Dateien verarbeitet, kann natürlich auch verwendet werden. Auf dem Atari könnte z.B. GemHex genutzt werden.

Nach dem Start von GHex öffnet man aus dem temporären NVDI Ordner die erste OFF*.NOD Datei (Menü: Datei / File > Öffnen / Open). Da ohnehin alle 13 OFF*.NOD Dateien bearbeitet werden müssen, spielt die Reihenfolge der Bearbeitung keine Rolle. Nach dem Öffnen der Datei erscheint diese im GHex Fenster. Im Beispielbild ist die ungepatchte Datei OFF016IP.NOD zu sehen.

Datei:FireBeeGHex1.jpg
Die ungepatchte Datei OFF016IP.NOD im Hex Editor

Im nächsten Schritt öffent man den Suchen & Ersetzen Dialog (Menü: Editieren / Edit > Ersetzen / Replace). Nun mit der Maus in den Bereich Find String klicken und dort 48 E7 E0 E0 A0 00 eintragen. Im rechten Fensterbereich werden die Hexwerte in ASCII Zeichen übersetzt, so das dort "H....." angezeigt wird. Einige Hex Editoren können leider nur in den ASCII Daten suchen, so das man dort entsprechend nach "H....." suchen muss (z.B. im Midnight Commander oder in GemHex). Als nächstes trägt man den zu patchenden Wert 48 E7 E0 E0 A9 20 im unteren Fensterbereich ein (Ersetzen durch / Replace With). In ASCII Werten entspricht dies der Zeichenkette "H.... ".

Datei:FireBeeGHex2.jpg
Suchen und Ersetzen der Hex Werte

Durch klicken des Buttons "Find next" springt der Hex Editor an die entprechende Stelle in der Datei. Ein weiterer Klick auf den Button "Replace" setzen den gewünschten Wert ein. Der zu patchende Hex Wert ist jeweils nur ein mal in jeder Datei vorhanden. Abschließend muss die geänderte Datei gesichert werden (Menü: Datei / File > Sicher / Save). Auf die gleiche Art und Weise sind nun alle verbleibenden OFF*.NOD Dateien zu behandeln. Sofern man das Suchen & Ersetzen Fenster nicht schließt, belibt es mit seinem Inhalt erhalten, so das man die Hex Werte nicht jeweils neu eingeben muss. Dadurch lassen sie die 13 Dateien in wenigen Minuten bearbeiten.

Datei:FireBeeGHex3.jpg
Die gepatchte Datei OFF016IP.NOD im Hex Editor