Maxon-Coprozessor-Cache-Erweiterung MACH 16

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

MACH 16 steht für MAXON-Coprozessor-Cache-Erweiterung.

Die MACH 16 wurde in der Zeitschrift ST Computer und in der Zeitschrift ST Computer "ST EXTRA 3 - HARDWARE" (01/1990) vorgestellt. Die MACH 16 gab es als Fertiggerät von Maxon. Doch dank der veröffentlichten Schaltplane war auch ein Nachbau, z.B. auf einer Lochrasterplatine, möglich.


Hardware-Daten

  • 68000 Prozessor mit 16 Bit
  • 68881 FPU (nachrüstbar)
  • 16KB Cache-RAM (Direct-Mapped-Cache)
  • 16 MHz Taktfrequenz

Die komplette MACH 16 besteht aus :

  • 10 Halbleiter (CPU, Cache, GAL, FPU)
  • 5 Widerstände
  • 9 Kondensatoren
  • und einige Kleinteile (IC-Sockel, Stiftreihen)

Erweiterungen

  • Die MACH 16 kann mit einem numerischen Coprozessor MC 68881 bestückt werden.

Die Einbindung des MC 68881 ist kompatibel zu der Atari-Coprozessor Karte für den Mega ST, so dass alle Programmiersprachen (z. B. GFA-BASIC, OMIKRON.BASIC, Megamax C) mit Coprozesserunterstützung funktionieren.

Installation

Der original Prozessor wird durch die MACH 16 ersetzt.

System

Die MACH 16 kann in allen Atari Rechnern eingebaut werden, die eine 68000er CPU haben.

Leistungs-Daten

Alle Operationen die prozessorintern verarbeitet werden, werden merklich beschleunigt, besonders bemerkbar macht es sich bei Software die den MC68881 Coprozessor unterstützt. Externe Zugriffe sind bedingt durch den weiterhin mit 8MHz getakteten System Bus nicht schneller, also z.B. bei DMA-Übertragungen oder der Verwendung des Blitter.