MagnumTT

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

  • Die Magnum TT ist eine Speichererweiterung für den ATARI TT.
  • Sie bietet die Möglichkeit, den TT mit handelsüblichen PS/2 Speichermodulen mit Fast-Ram (TT-Ram) auszurüsten.
  • Die maximale Aufrüstung beträgt 256 MB TT-Ram.
  • Der Geschwindigkeitsvorteil von Programmen im TT Ram ist enorm.

Aufbau und Einbau

Im Vergleich zu anderen Speichererweiterungen zeichnet sich die Magnum TT durch die sehr geringe Größe und den vergleichsweise einfachen Aufbau der Karte aus.

Die Karte wird über den eigens im TT vorgesehenen TT-Ram Stecker einfach auf die TT Hauptplatine gesteckt. Ein Treiber für den Betrieb ist nicht notwendig. Die Stromversorgung erfolgt über den den TT-Ram-Stecker. Lötarbeiten sind nicht erforderlich.

Die doppelseitige Platine besteht im wesentlichen aus 2 Standard PS/2 Speichersteckplätzen, 3 Logikbausteinen (74F157), einem programmierten Mach210 Schaltkreis im PLCC Steckplatz sowie einigen Kondensatoren und Widerstand-Netzwerken (die gelben Teile).


Magnum vorn.jpg


Auf der Rückseite befindet sich die graue Steckleiste für die Verbindung zum TT Motherboard.


Magnum hinten.jpg


Auf dem Bild ist eine mit zwei 128 MB Modulen bestückte Magnum TT zu sehen.


Bestueckt.jpg


Die Position ist im geöffneten TT vorn links über den TOS-Chips und direkt vor dem Netzteil.


ImTTeingebaut.jpg


Wenn die eingesteckten Speichermodule korrekt erkannt bzw. über die Jumper auf der Magnum TT eingestellt wurden, wird der Speicher beim Systemstart nach dem Atari-Logo getestet. Dabei wird zuerst der ST-Ram gecheckt und anschließend der TT-Ram. Der Speicher wird nur bis 99999 kb korrekt im Systemtest angezeigt. Die falsche Anzeige J1244 kb müsste hier korrekt lauten: 262144 kb. Offenbar liegt der Fehler aber im Betriebssystem. Vermutlich haben die Entwickler nicht damit gerechnet, dass mal jemand mehr als 99999 kb im TT betreiben könnte.


RAM Test.jpg


Die korrekte Speichergröße kann über Systeminfo-Programme oder das Kontrollfeld angefragt werden.


Systeminfo.jpg


Je mehr Speicher eingebaut ist, umso länger dauert der Test, der aber mit einem Tastendruck jederzeit abgebrochen werden kann.

Konfiguration und Jumperbelegung

Verwendet werden können symetrische PS/2 SIMM-Module (FastPage oder EDO) mit folgenden Größen: 16, 32, 64 und 128 MB, entweder einzeln oder paarweise.

Bei dem Einsatz von zwei unterschiedlich großen Modulen sollte das größere Modul in Bank 0 und das kleinere Modul in Bank 1 eingesetzt werden.


Datei:Übersicht1.jpg


Die Größe des Moduls wird normalerweise automatisch erkannt.

Sollte ein SIMM-Modul falsch erkannt werden, sind auf dem Modul die Jumper zur Größenkodierung nicht richtig gesetzt.

In diesem Falle müssen die Jumper PD00/PD10 bzw. PD01/11 auf der Magnum-Karte wie folgt gesetzt werden:


Jumperbelegung.jpg


In den älteren TT-Modellen mit einem Daughterboard für den Prozessor kann es sein, daß man einen zusätzlichen Wartezyklus einfügen muß. Hierzu wird der Jumper von 0WS auf 1WS gesetzt.

Außerdem ist darauf zu achten, dass symetrische Speichermodule verwendet werden. Man sollte sich an folgenden Chipbezeichnungen orientieren:


Chipbezeichnungen.jpg


Sofern die korrekte Speichergröße dennoch nicht automatisch und auch nicht per Jumper auf der Magnum TT erkannt werden, ist das Problem wie im folgenden Kapitel "Besonderheit: Einbau von 256 MB TT Ram" zu lösen. Es ist dann eine kleine Veränderung an den Speichermodulen selbst erforderlich.

Übrigens sollten Speichermodule in denen mitten in der Bezeichnung ein V auftaucht oder Siemensbausteine mit HYB31 nicht benutzt werden, da es sich hierbei um Chips mit 3,3 V handelt.



Besonderheit: Einbau von 256 MB TT Ram

Hier mein kleiner Erfahrungsbericht dazu.

Endlich, ja endlich hatte ich einen Atari TT und mit sehr viel Glück kurz danach auch eine Magnum TT mit je zwei 16 MB Modulen.

Alles klappte auf Anhieb wunderbar: der TT lief, die 32 MB TT-Ram wurden erkannt.

Doch wie heisst es doch so schön im Lied von Rammstein: "Ich will MEHR".

Gesagt - getan und bei ebay zwei 128 MB Module mit folgenden Eigenschaften besorgt: jeweils doppelseitig bestückt, pro Modul 24 Bausteine, alle mit der Bezeichnung Samsung K4F6404120-TC60. Die Bezeichnung der Module laut Aufkleber ist SMY 128MG636V06.

Also schnell denn TT aufgeschraubt, die 16MB Module entfernt und erstmal nur ein 128 MB Module dafür eingesetzt.

Statt der erhofften 128 MB TT Ram folgende Ernüchterung:


Falsche Anzeige1.jpg


Der Schock: nur 32 MB bei nicht gesetzten Jumpern auf der Magnum TT!

Kurz nachgedacht: aha, die automatische Speichererkennung funktionierte nicht.

Nach dem Setzen der Jumper wie im vorheringen Kapitel beschrieben, kam ich immerhin schon auf 64 MB statt auf 128 MB.


Falsche Anzeige2.jpg


Dennoch war das nicht korrekt und war am Verzweifeln, bis ich im Atari Forum auf die Lösung stieß.

Das Problem liegt an der auf dem Speichermodul gesetzten Lötbrücke, die von der Logik der Magnum TT leider falsch interpretiert wird.

Auf meinen beiden 128 MB Modulen ist jeweils eine Brücke (Widerstand) bei R2 (bei manchen Modulen auch J2 oder JP2) gesetzt.


128MB gesetzt.jpg


Mit dieser Einstellung funktionieren die Module korrekt im PC, aber eben leider nicht im TT.

Wird jedoch diese Brücke ersatzlos entfernt und sind damit alle vier Brücken auf dem Speichermudul frei, funktioniert die automatische Erkennung der Magnum TT wieder. So hier muss das Modul nach dem Entlöten der R2 Brücke aussehen:


128MB frei.jpg


Das Resultat ist nun korrekt und der Jubel groß - das 128 MB Modul wird korrekt erkannt.

Hier 128 MB mit nur einem Modul (in Bank 0):


128MB erkannt2.jpg


Hier 256 MB mit zwei Modulen:


Systeminfo1.jpg


Dabei ist die Magnum TT jeweils wie folgt gejumpert:


Jumper1.jpg


Die Magnum TT steht also auf automatischer Erkennung und 0 Waitstates. Ich benutze einen TT ohne Daughterboard.

Viel Erfolg beim Nachbau!

VG Gaga (26.04.2011, THX an Arthur)