CT60/CT63: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atari Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Unterschiede der CT60e Version (in Arbeit, Stand November 2015))
 
(13 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Die CT60 von [http://www.powerphenix.com Rodolphe Czuba] ist der ultimative Beschleuniger für den ATARI Falcon030.
 
Die CT60 von [http://www.powerphenix.com Rodolphe Czuba] ist der ultimative Beschleuniger für den ATARI Falcon030.
  
Ein (leider nicht in deutscher Sprache) CT.HYP File, erstellt von Sascha Uhlig, gilt als inoffizielle Dokumentation und Handbuch.
+
Ein (leider nicht in deutscher Sprache) CT.HYP File, erstellt von Sascha Uhlig, gilt als inoffizielle Dokumentation und Handbuch. Enthalten ist es im [http://didierm.pagesperso-orange.fr/files/tos060.lzh TOS060.LZH] von [http://didierm.pagesperso-orange.fr/ Didier Mequignons] (Aniplayer) InterNet-Seiten unter CT60.
Enthalten ist es im TOS060.LZH von Didier Mequignons (Aniplayer) InterNet-Seiten unter CT60.
+
  
 
+
== Eigenschaften ==
'''Eigenschaften:'''
+
* gesockelte CPU 68060 (mit FPU & PMMU) mit 66 MHz (übertaktbar auf ca. 100 MHz).
* gesockelte CPU 68060 (mit FPU & PMMU) mit 66 MHz (erweiterbar auf 100 MHz).
+
 
* CT60 Bus mit 66 MHz (bis zu 100 MHz)  
 
* CT60 Bus mit 66 MHz (bis zu 100 MHz)  
 
* einen RAM-Sockel für SDRAM PC-100/133 (CL2) (64 MB bis 512 MB).
 
* einen RAM-Sockel für SDRAM PC-100/133 (CL2) (64 MB bis 512 MB).
* 1MB FLASH mit BOOT, 060 INIT, TOS4 + Patches. (mit JTAG-Kabel einfache Update möglich)
+
* 1MB FLASH mit BOOT, 060 INIT, TOS4 + Patches. (mit JTAG-Kabel einfache Updates möglich)
* Umschaltbar von 060 Modus auf den 030 Modus.
+
* Umschaltbar von 060 Modus auf den original 030 Modus.
 
* Falcon 030 Modus 100% kompatibel. Wenn bereits ein Co-Prozessor installiert ist, ist er im 030 Modus verwendbar.
 
* Falcon 030 Modus 100% kompatibel. Wenn bereits ein Co-Prozessor installiert ist, ist er im 030 Modus verwendbar.
 
* Einfacher Einbau ohne Löten im originalen Gehäuse. Das Falcon Netzteil muss gegen ein ATX Netzteil ersetzt werden.
 
* Einfacher Einbau ohne Löten im originalen Gehäuse. Das Falcon Netzteil muss gegen ein ATX Netzteil ersetzt werden.
* 060 Bus Slot für zusätzliche Erweiterungen  (SuperVidel, Ethernat, ...).
+
* 060 Bus Slot für zusätzliche Erweiterungen  ([[SuperVidel]], Ethernat, CTPCI,...).
 
* Optional kann das Falcon Mainboard beschleunigt werden. DSP und VIDEL mit 50 MHz, der Bus mit 25 MHz.  
 
* Optional kann das Falcon Mainboard beschleunigt werden. DSP und VIDEL mit 50 MHz, der Bus mit 25 MHz.  
  
'''Unterschied der späteren CT63 Version:'''
+
== Unterschiede der späteren CT63 Version ==
* keine Möglichkeit das Falcon Motherboard zu beschleunigen
+
* keine Möglichkeit mehr das Falcon Motherboard über die CT63 zu beschleunigen
** Die benötigten Teile wurden aus Kostengründen nicht eingebaut. Wer allerdings SMD Bauteile löten kann, kann sein Motherboard ebenfalls beschleunigen. Allerdings ist die CT63 dann fest verbaut und lässt sich ohne weiteres nicht mehr ausbauen.
+
* keine CPU Temperatur Überwachung mehr
* keine CPU Temperatur.
+
* Hinzugekommen ist für den gesockelten Quarzoszillator ein '''CTCM''' ('''CT C'''lock '''M'''odul, das per '''CPX-Kontrollfeld''' eingestellt werden kann).
* Der Steckplatz für den Oscillator ist ersetzt durch ein CTCM.
+
  
'''Erweiterungen:'''
+
== Unterschiede der CT60e Version (in Arbeit, Stand November 2015) ==
 +
* Neudesign der Platine das nun CT6x Komponenten in dem Netzteilbereich des Falcon verlegt (org. Netzteil wird durch PicoPSU ersetzt). Damit kollidieren die Bauteile auf der CT60e nun nicht mehr mit der Tastatur des Atari Falcon-Gehäuses.
 +
* Bessere mechanische Stabilität (Befestigungslöcher der CT60e Platine sitzen direkt über denen der ursprünglichen Falcon Netzteilbefestigung)
 +
* Integrierte CTCM (wie bei der CT63)
 +
* Produziert von einem User des [http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=97&t=28023&hilit=ct60e| http://www.atari-forum.com] aus Polen (lizenziert von Rodolphe Czuba)
 +
* Möglicherweise Integration des [[SuperVidel]] Grafikbeschleunigers (unbestätigt)
 +
 
 +
== Erweiterungen ==
 
* [http://www.powerphenix.com/CT60/english/CTCM.htm CTCM] (CTClockmodul). Programmierbarer Quarz von 33 bis 110 MHz. (nur CT60, bei CT63 bereits enthalten)
 
* [http://www.powerphenix.com/CT60/english/CTCM.htm CTCM] (CTClockmodul). Programmierbarer Quarz von 33 bis 110 MHz. (nur CT60, bei CT63 bereits enthalten)
 +
* CT Extender. Extenderplatinen, die die CT60/63 einige Zentimeter weiter nach hinten versetzen, um die CPU und Erweiterungskarten nicht mit der internen Tastatur des original Falcon Gehäuses kollidieren zu lassen.
 
* [http://nature.atari.org Ethernat] (Ethernet + USB)  
 
* [http://nature.atari.org Ethernat] (Ethernet + USB)  
 
* [http://www.powerphenix.com/CTPCI/english/welcome.htm CTPCI] (PCI-Slot Erweiterung)
 
* [http://www.powerphenix.com/CTPCI/english/welcome.htm CTPCI] (PCI-Slot Erweiterung)
 +
* [http://nature.atari.org/supervidel.html SuperVidel] (Grafikerweiterung die im gegensatz zur Radeon auf die CT60/CT63 gesteckt wird )
  
Auch für die CTPCI ist die inoffizielle Doku und Anleitung im Didier Miquignons "TOS_DRIVERS.LZH" (nur in englisch) enthalten. Zu finden unter ATI PCI (linkes Frame), dann ganz am Ende der Seite!
+
Auch für die CTPCI ist die inoffizielle Doku und Anleitung im Didier Miquignons "TOS_DRIVERS.LZH" (nur in englisch) enthalten. Zu finden unter ATI PCI (linkes Frame), dann ganz am Ende der Seite. Aktuell (Januar 2012) hat sich der Entwickler Rodolphe Czuba Zeit genommen und versucht einige Bugs der CTPCI zu beseitigen. Es soll ihm gelungen sein die bisher (Dezember 2011) brachliegende IDE Schnittstelle zu aktivieren und nutzbar zu machen. Auch USB-Karten eines bestimmten Typs laufen bisher bedingt, hier scheint es noch Softwareprobleme zu geben mit dem Ram-Speicher der CT63/ CT60, bzw das der Videospeicher der Grafikkarte benutzt wird. Nach eigenen Angaben will Rodolphe Czuba, wenn sich die Fehler in der CTPCI ausmachen lassen, eine Kombination von Beschleuniger/ MC68060-Erweiterung und PCI-Erweiterung in einer Platine bauen, an einem Layout (schematics design) soll er schon arbeiten.
 
+
Aktuell (Januar 2012) hat sich der Entwickler Rodolphe Czuba Zeit genommen und versucht einige Bugs der CTPCI zu beseitigen. Es soll ihm gelungen sein die bisher (Dezember 2011) brachliegende IDE Schnittstelle zu aktivieren und nutzbar zu machen. Auch USB-Karten eines bestimmten Typs laufen bisher bedingt, hier scheint es noch Softwareprobleme zu geben mit dem Ram-Speicher der CT63/ CT60, bzw das der Videospeicher der Grafikkarte benutzt wird.
+
 
+
Nach eigenen Angaben will Rodolphe Czuba, wenn sich die Fehler in der CTPCI ausmachen lassen, eine Kombination von Beschleuniger/ MC68060-Erweiterung und PCI-Erweiterung in einer Platine bauen, an einem Layout (schematics design) soll er schon arbeiten.  
+
 
+
'''Anschlüsse der Stiftleiste ( Pin 1 ist links! )'''
+
  
1 = ATX POWER Schalter
+
== Anschlüsse der Stiftleiste ( Pin 1 ist links! ) ==
2 = ATX POWER Schalter Masse
+
{| class="sortable" style="cellspacing="0" cellpadding="4" rules="all" style="margin:1em 1em 1em 0; border-style:solid; border-width:1px; border-collapse:collapse; empty-cells:show; width:{{{1}}}%"
3 = CT60 Ein/Aus Schalter
+
! Pin
4 = CT60 Ein/Aus Schalter Masse
+
!
5 = IDE LED +
+
! Bezeichnung
6 = IDE LED -
+
|-
7 = RESET Schalter
+
| 1
8 = RESET Schalter Masse
+
| =
9 = POWER LED +
+
| ATX POWER Schalter
10 = POWER LED -
+
|-
11 = POWER LED -
+
| 2
12 = JTAG_VCC
+
| =
13 = JTAG_GND
+
| ATX POWER Schalter Masse
14 = JTAG_Key
+
|-
15 = JTAG_TCK
+
| 3
16 = JTAG_TDO
+
| =
17 = JTAG_TDI
+
| CT60 Ein/Aus Schalter
18 = JTAG_TMS
+
|-
 +
| 4
 +
| =
 +
| CT60 Ein/Aus Schalter Masse
 +
|-
 +
| 5
 +
| =
 +
| IDE LED +
 +
|-
 +
| 6
 +
| =
 +
| IDE LED -
 +
|-
 +
| 7
 +
| =
 +
| RESET Schalter
 +
|-
 +
| 8
 +
| =
 +
| RESET Schalter Masse
 +
|-
 +
| 9
 +
| =
 +
| POWER LED +
 +
|-
 +
| 10
 +
| =
 +
| POWER LED -
 +
|-
 +
| 11
 +
| =
 +
| POWER LED -
 +
|-
 +
| 12
 +
| =
 +
| JTAG_VCC
 +
|-
 +
| 13
 +
| =
 +
| JTAG_GND
 +
|-
 +
| 14
 +
| =
 +
| JTAG_Key ( Nicht angeschlossen )
 +
|-
 +
| 15
 +
| =
 +
| JTAG_TCK
 +
|-
 +
| 16
 +
| =
 +
| JTAG_TDO
 +
|-
 +
| 17
 +
| =
 +
| JTAG_TDI
 +
|-
 +
| 18
 +
| =
 +
| JTAG_TMS
 +
|}

Aktuelle Version vom 4. Februar 2016, 06:28 Uhr

Die CT60 von Rodolphe Czuba ist der ultimative Beschleuniger für den ATARI Falcon030.

Ein (leider nicht in deutscher Sprache) CT.HYP File, erstellt von Sascha Uhlig, gilt als inoffizielle Dokumentation und Handbuch. Enthalten ist es im TOS060.LZH von Didier Mequignons (Aniplayer) InterNet-Seiten unter CT60.

Eigenschaften

  • gesockelte CPU 68060 (mit FPU & PMMU) mit 66 MHz (übertaktbar auf ca. 100 MHz).
  • CT60 Bus mit 66 MHz (bis zu 100 MHz)
  • einen RAM-Sockel für SDRAM PC-100/133 (CL2) (64 MB bis 512 MB).
  • 1MB FLASH mit BOOT, 060 INIT, TOS4 + Patches. (mit JTAG-Kabel einfache Updates möglich)
  • Umschaltbar von 060 Modus auf den original 030 Modus.
  • Falcon 030 Modus 100% kompatibel. Wenn bereits ein Co-Prozessor installiert ist, ist er im 030 Modus verwendbar.
  • Einfacher Einbau ohne Löten im originalen Gehäuse. Das Falcon Netzteil muss gegen ein ATX Netzteil ersetzt werden.
  • 060 Bus Slot für zusätzliche Erweiterungen (SuperVidel, Ethernat, CTPCI,...).
  • Optional kann das Falcon Mainboard beschleunigt werden. DSP und VIDEL mit 50 MHz, der Bus mit 25 MHz.

Unterschiede der späteren CT63 Version

  • keine Möglichkeit mehr das Falcon Motherboard über die CT63 zu beschleunigen
  • keine CPU Temperatur Überwachung mehr
  • Hinzugekommen ist für den gesockelten Quarzoszillator ein CTCM (CT Clock Modul, das per CPX-Kontrollfeld eingestellt werden kann).

Unterschiede der CT60e Version (in Arbeit, Stand November 2015)

  • Neudesign der Platine das nun CT6x Komponenten in dem Netzteilbereich des Falcon verlegt (org. Netzteil wird durch PicoPSU ersetzt). Damit kollidieren die Bauteile auf der CT60e nun nicht mehr mit der Tastatur des Atari Falcon-Gehäuses.
  • Bessere mechanische Stabilität (Befestigungslöcher der CT60e Platine sitzen direkt über denen der ursprünglichen Falcon Netzteilbefestigung)
  • Integrierte CTCM (wie bei der CT63)
  • Produziert von einem User des http://www.atari-forum.com aus Polen (lizenziert von Rodolphe Czuba)
  • Möglicherweise Integration des SuperVidel Grafikbeschleunigers (unbestätigt)

Erweiterungen

  • CTCM (CTClockmodul). Programmierbarer Quarz von 33 bis 110 MHz. (nur CT60, bei CT63 bereits enthalten)
  • CT Extender. Extenderplatinen, die die CT60/63 einige Zentimeter weiter nach hinten versetzen, um die CPU und Erweiterungskarten nicht mit der internen Tastatur des original Falcon Gehäuses kollidieren zu lassen.
  • Ethernat (Ethernet + USB)
  • CTPCI (PCI-Slot Erweiterung)
  • SuperVidel (Grafikerweiterung die im gegensatz zur Radeon auf die CT60/CT63 gesteckt wird )

Auch für die CTPCI ist die inoffizielle Doku und Anleitung im Didier Miquignons "TOS_DRIVERS.LZH" (nur in englisch) enthalten. Zu finden unter ATI PCI (linkes Frame), dann ganz am Ende der Seite. Aktuell (Januar 2012) hat sich der Entwickler Rodolphe Czuba Zeit genommen und versucht einige Bugs der CTPCI zu beseitigen. Es soll ihm gelungen sein die bisher (Dezember 2011) brachliegende IDE Schnittstelle zu aktivieren und nutzbar zu machen. Auch USB-Karten eines bestimmten Typs laufen bisher bedingt, hier scheint es noch Softwareprobleme zu geben mit dem Ram-Speicher der CT63/ CT60, bzw das der Videospeicher der Grafikkarte benutzt wird. Nach eigenen Angaben will Rodolphe Czuba, wenn sich die Fehler in der CTPCI ausmachen lassen, eine Kombination von Beschleuniger/ MC68060-Erweiterung und PCI-Erweiterung in einer Platine bauen, an einem Layout (schematics design) soll er schon arbeiten.

Anschlüsse der Stiftleiste ( Pin 1 ist links! )

Pin Bezeichnung
1 = ATX POWER Schalter
2 = ATX POWER Schalter Masse
3 = CT60 Ein/Aus Schalter
4 = CT60 Ein/Aus Schalter Masse
5 = IDE LED +
6 = IDE LED -
7 = RESET Schalter
8 = RESET Schalter Masse
9 = POWER LED +
10 = POWER LED -
11 = POWER LED -
12 = JTAG_VCC
13 = JTAG_GND
14 = JTAG_Key ( Nicht angeschlossen )
15 = JTAG_TCK
16 = JTAG_TDO
17 = JTAG_TDI
18 = JTAG_TMS